Einladung zur 6-teiligen Workshopreihe zum Thema Ordnung

Worum geht es? An 6 Abenden wollen wir gemeinsam das Thema Auf- und Ausräumen angehen. Neben den Methoden namhafter “Profi-Aufräumer” gibt es weitere bewährte Tipps zum Sortieren, Ausräumen, Strukturieren und vor allem zum Loslassen. Bei den Workshops erwartet Sie eine bewährte Mischung aus praktischen Anwendungstipps, spannenden Infos und psychologischen Strategien…

weiterlesen →

Messie-Syndrom … auch ein Thema für die Mitarbeiter der Wohnungsverwaltungen

Wohnungsverwaltungen, Hausmeisterdienste, Ableser der Haustechnik, … alle haben immer wieder mal beruflich Kontakt zu Menschen, deren Wohnraum nicht den gängigen Vorstellungen von Wohnen und Ordnung entspricht. Wie begegnet man diesen Menschen? Was ist der Unterschied zwischen dem Messiesyndrom und Vermüllung/Verwahrlosung? Auf die Fragen, die Ursachen, einen souveränen Umgang und Unterstützungskonzepte…

weiterlesen →

Neuigkeiten aus der SHG “Sammler und Chaoten” Pankow

Seit November besteht die Selbsthilfegruppe in Pankow. Betroffene haben sich auf den Weg gemacht, ihr Chaos liebevoll anzugehen.  Die Treffen finden immer am 1. und 3. Dienstag um 18:00 Uhr in der Schönholzer Straße statt. Am 1. Dienstag wird die Gruppe durch Caroline Gast oder mich moderiert und hat durchaus…

weiterlesen →

KIS Pankow: Neue Selbsthilfegruppe für Messies

Nach unserer sehr gut besuchten Infoveranstaltung zum Thema Messies gab es genügend Interessenten und auch räumliche und finanzielle Möglichkeiten beim KIS Pankow, eine Selbsthilfegruppe für “Sammler und Chaoten” zu gründen. Dies Gruppe wird im Wechsel durch Caroline Gast und mich moderiert und hat durchaus auch Workshop-Charakter. Herzliche Einladung an weitere…

weiterlesen →

Messiesyndrom: Weiterbildungsempfehlung für Institutionen

Der Umgang mit desorganisierten Menschen, umgangssprachlich vereinfacht Messies genannt, ist auch im Arbeitsalltag ein Thema. Mitarbeit in Jobcentern,  Wohnungsbaugesellschaften oder in anderen Einrichtungen haben oft Menschen vor sich, deren Verhalten zwar auffällig, aber nur schwer einzuordnen ist. Unpünktlichkeit, Ausreden für nicht eingehaltene Absprachen, Sprunghaftigkeit und Verschiebungen von Terminen in der…

weiterlesen →

Kleine Übung zum LOSLASSEN

Nach den Gedanken von Laura, die ich an den letzten 3 Tagen veröffentlicht habe, folgt heut ein kleiner Tipp (oder zwei) Es sind ja oft die banalen Dinge und Gegenstände, die uns das Leben wortwörtlich SCHWER machen. Bekommen Sie regelmäßig Zeitschriften und haben Sie von einer Sorte noch mehr als…

weiterlesen →

LOSLASSEN III

Wirkliche Sicherheit muss von innen kommen. (Text: Laura Külper, Teil 3) Wenn wir Dinge abgeben, die wir seit Jahren ohne wirklichen Nutzen mit uns herumschleppen, fühlen wir uns freier. Ein Zimmer mit viel Platz lässt uns kreativer werden, wir haben wieder Raum zum Denken, Fühlen gewonnen. Wir können uns selbst…

weiterlesen →

LOSLASSEN II

Loslassen- Befreiung, Lasten fallen ab, neue Zuversicht. (Text: Laura Külper, Teil 2) Denn was bringen uns diese Dinge wirklich? Wir leben in einer Welt, die alles für den täglichen Gebrauch bietet, rund um die Uhr. Wir sind nicht mehr in akuter Not, alles aufbewahren zu müssen. Und doch trauen wir…

weiterlesen →

LOSLASSEN I

Loslassen (Text: Laura Külper, Teil 1) Je nach Lebenslage klingt dieses Wort befreiend oder bedrohlich. Loslassen- Verlust, den Halt verlieren, Unsicherheit. Menschen sammeln Dinge. Dieses Bedürfnis ist mehr als nur Gewohnheit, es ist ein naturgegebener Instinkt, der Überleben sichert. Es geht nicht nur um bloßen Besitz, es geht um Sicherheit,…

weiterlesen →