Ab und zu ein Gläschen zu viel?


Heut möchte ich gern auf einen sehr interessanten Ansatz zum Umgang mit Alkohol aufmerksam machen. Viele Menschen kennen nach einer Party oder einem netten Abend den Gedanken, dass sie vielleicht die letzten 2 oder 3 Gläser lieber nicht getrunken hätten. Warum ist es einigen Menschen  zu einem bestimmten Zeitpunkt des Konsums auf einmal egal, wie viel sie trinken? Das ZUVIEL hat nicht nur den Kater zur Folge sondern auch Spannungen in den Beziehungen.

Diplomingenieur und Körpertherapeut Robert Stein, jahrelang selbst Betroffener, hat eine Methode entwickelt, diesen Kreislauf zu durchbrechen und das Trinkverhalten wieder zu normalisieren.

Zitat Robert Stein: “Drei Statt Dry © ist eine neuartige, systemisch orientierte Methode mit der Zielsetzung der Normalisierung des Alkoholkonsums. Die Methode erfordert zu keiner Zeit die absolute Abstinenz noch hat sie diese überhaupt zum Ziel. Im Unterschied dazu darf der Betroffene sogar zu jedem Zeitpunkt selber entscheiden, wieviel er trinken möchte. Das Ziel dieser Therapiemethode ist es die Selbststeuerung wieder herzustellen: Trinken können, nicht müssen. Lesen Sie mehr zur Methode.”

Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, nutzen Sie doch den Vortragsabend in der Kiezspinne.