World Vision-Ausstellung „Ich krieg dich“ eröffnet


Die Ausstellung von World Vision „Ich krieg dich- Kinder in bewaffneten Konflikten“ wurde heut im Bundestag eröffnet.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, hat auch diese Ausstellung mit bürgerlichem Engagement zu tun. Denn der Verein World Vision und viele seiner Projekte leben von den engagierten Menschen vor Ort, von Spenden und davon, wie wir uns mit diesen Themen politisch und persönlich auseinandersetzen.

Als  langjährige World Vision-Patin bekam ich eine Einladung und war wegen der Thematik etwas angespannt. Dramatische Pressefotos, die schocken sollen, kennt man ja leider. Diese Ausstellung ist aber ganz anders. Sie ist klar in Bild und Wort, dramatisiert  und schönt nicht. Gerade die Schlichtheit gepaart mit Zahlen und Fakten verleiht Ihr eine ungeheure Stärke. Erschütterndes und Ermutigendes gab es zu sehen und zu lesen.

Zur Eröffnung gibt es natürlich immer auch Ansprachen, die heutigen haben mich sehr bewegt.. Dr. Thierse und Wolfgang Niedecken (BAP) forderten das Engagement jedes einzelnen aber auch dringend das der Politik. So hat Wolfgang Niedecken neben seinem Engagement vor Ort und für World Vision auch das Lied  „Gulu“ geschrieben. Dies kann man sich kostenpflichtig aus dem Netz heruterladen, das Geld geht an das Projekt in Norduganda und in den Kongo.

Gerade heute wurde Syrien in die „Liste der Schande“ aufgenommen, weil sowohl Militär als auch die Opposition Kinder als menschliche Schutzschilde missbraucht. In diesem Zusammenhang bekam die Ausstellung leider eine sehr aktuelle Note.

Vorerst wird die Ausstellung im Bundestag zu sehen sein:

Besichtigung

Die Ausstellung ist nach den Zutrittsregelungen des Deutschen Bundestages nur nach vorheriger
Anmeldung zu besichtigen.
Telefon: + 49 (0)30 227-38883
E-Mail: info-ausstellungen-plh@bundestag.de12. Juni 2012 bis 6. Juli 2012

Montag bis Donnerstag 11 Uhr und 14 Uhr,
Freitag 11 Uhr

Paul-Löbe-Haus, Eingang West,
Konrad-Adenauer-Straße 1, in Berlin-Mitte